Der WEMID ruft - über 250 kommen nach Landshut: Sommerempfang des Werteorientierten Mittelstands e.V.

Auch in diesem Jahr hat es sich der Präsident des Werteorientierten Mittelstands e.V. (WEMID), Marco Altinger, nicht nehmen lassen, Persönlichkeiten aus verschiedensten Bereichen der Wirtschaft, Politik und Gesellschaft einzuladen, seine Gäste beim Sommerempfang des WEMID zu sein.

Im Piccolo Mondo am Landshuter Klausenberg begrüßte er über 250 Gäste. Neben der FDP-Bundestagsabgeordneten Nicole Bauer und weiteren Vertretern der Politik, war darunter auch der Bruno Eyron, bekannt aus den Erfolgsserien Balko und Soko Donau.

Die laue Sommernacht bot den Teilnehmenden das perfekte Ambiente, um zu Netzwerken und über das Thema Werte in der Wirtschaft zu sprechen. Die Verflechtung dieser beiden Themen ist laut Marco Altinger ganz natürlich; mittelständische Unternehmen seien verantwortungswusste Akteure, die nachhaltig handeln und langfristig planen, damit alle Mitglieder der Gesellschaft von Ihrem Schaffen profitieren können.
Dass dem so ist, bestätigt sich allein in dem kontinuierlich steigenden Mitgliederwachstum des WEMID auf aktuell über 34.400 angeschlossene Unternehmer, das bezeugt, dass Unternehmer gewillt sind, für Werte einzustehen. Denn Mitglied im WEMID sein bedeutet, sich für die Zukunft zu engagieren und Bedürfnisse der Wirtschaft mit denen der Gesellschaft zu vereinen.

Hürden für das erfolgreiche Schaffen von Mittelständlern sieht Altinger vor allem in der aufgeblähten Bürokratiekultur in Deutschland. Als aktuellstes Beispiel spricht er die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) an, „bei der sich keiner auskennt“.

Dass in Deutschland Denken und Handeln außerhalb von Regulierung und Bestimmungen noch ausbaufähig ist, bestätigt auch Bruno Eyron. Im Interview mit Uwe Martin berichtet Eyron davon, dass gerade Freigeister und Querdenker nötig sind, um Deutschland voranzubringen.
Um solchen Menschen wiederum Spielraum zu geben ist Entbürokratisierung, z.B. Betriebe bis 30 Mitarbeiter von der DSGVO freizustellen, wie sie Marco Altinger fordert, ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Auch wenn ernste Themen wichtiger Bestandteil jeder guten Diskussion sind, von denen es am Dienstagabend zwischen den zahlreichen Teilnehmern gab, bedankt sich der WEMID recht herzlich für den in besonderem Maße kurzweiligen Abend und die interessanten Gespräche.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Referent für Politik und Öffentlichkeitsarbeit Herr Dr. Georg Fichtner unter 030/22066100 gerne zur Verfügung.