WEMID Delegation besucht Münchner Flughafen

|   Pressemitteilung

Vergangenen Freitag lud die Abteilung für politische Angelegenheiten des Airports München, eine Delegation des „Werteorientierten Mittelstands Deutschland e.V. (WEMID), zu einer exklusiven Tour durch den Münchner Flughafen ein.

Thematisch ging es dabei vor allem um die aktuellen Entwicklungen rund um den Airport MUC. So wirkt es als hätte die bayerische Staatsregierung die Pläne für den Bau einer dritten Startbahn über Jahre hinaus auf Eis gelegt, wie aus einem kurzen Vortrag hervor ging.

Wir, als mittelständischer Unternehmerverband mit über 1.000 Mitgliedern und weiteren 34.000 angeschlossenen Unternehmen, Selbständigen und Führungskräften, fordern, dass dieses politische Geplänkel endlich ein Ende hat. Mit Blick auf die Auslastungszahlen des Münchners Flughafens, ist ersichtlich, dass eine dritte Startbahn dringend benötigt wird. Das kommt am Ende auch den mittelständischen Betrieben hier zu Gute, da so eine noch bessere Infrastrukturanbindung gewährleistet ist und Bayern weiterhin seine wirtschaftliche Spitzenposition behaupten kann. Nur wenn München mit der Zeit geht und sich dem stetigen Wachstum auch infrastrukturell anpasst, kann dieser Erfolg nachhaltig sein. Andernfalls stoßen Unternehmer früher oder später an eine gläserne Decke, so WEMID Präsident Marco Altinger.

Im Anschluss des Vortrags, durften die auf 20 Teilnehmer begrenzte Delegation, die Gepäckförderanlage besichtigen.

Interessierte Unternehmer, Freiberufler, Selbständige und Führungskräfte können sich über den Verband unter www.wemid.de informieren.