Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung jetzt umsetzen!

|   Newsletter

Gesunde und engagierte Mitarbeiter mit Know-how sind unser zentraler Erfolgsfaktor. Doch zwei Drittel der Unternehmen sind bereits heute nicht optimal besetzt. Der Wettbewerb um Talente, Fach- und Führungskräfte nimmt zu. Bundesweit fehlen 2030 über 8 Mio. Beschäftigte.

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

Gesetzliches Muss mit umfassenden Mehrwerten für werteorientierte Unternehmen
Für alle Arbeitgeber (vom Großkonzern, über Mittelständler, bis zum Kleinbetrieb) ist die regelmäßige fachkundige Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung am Arbeitsplatz GBpsych gesetzlich verpflichtend festgeschrieben. Die Ergebnisse der GBpsych-Wirksamkeitsprüfung werden durch die zuständigen Aufsichtsbehörden kontrolliert.
Die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung GBpsych ist ein Muss. Richtig umgesetzt beinhaltet die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung betriebswirtschaftlich hoch relevante Effekte wie die:

  • Reduzierung von Krankheitstagen/Fehlzeiten und der Mitarbeiterfluktuation
  • Verringerung von Prozesskosten durch optimale Abläufe und eine effiziente Zusammenarbeit
  • Ertragssteigerung durch die Förderung von Potenzialen, Wissen und Können auf allen Ebenen
  • Implementierung starker Führungskräfte und Teams
  • Steigerung der Motivation, Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter.

Unser und Ihr starker Partner
Gerade deshalb ist ein starker Partner in der Umsetzung wichtig.

youCcom ist dieser starke Partner: Wissenschaftlich validierte Lösungen, rechts-, prüf- und normsichere Umsetzung, zielorientierte Maßnahmen!

Als Mitglied des WEMID setzen Sie die GBpsych fundiert, schnell und effizient in drei Schritten um!  
Schritt 1 - Kompakt-Seminar mit Praxis-Workshop
Schritt 2 - Gewinnbringende rechts-, prüf- und normsichere Umsetzung mit führenden Fachexperten
Schritt 3 - Zertifizierung durch WEMID und youCcom sowie deutschlandweite Kommunikation

Alles. Auf den Punkt. In knapp 3 Minuten im Video.

Sind Sie interessiert? Nutzen Sie unser unverbindliches Anfrageformular. Schnell, einfach und effektiv zum Ziel.


Für alle Arbeitgeber gesetzliches Muss


Für alle Arbeitgeber vom Kleinstunternehmen bis zum Großkonzern ist die regelmäßige fachkundige GBpsych im gesetzlich verpflichtend.

Maßnahmenumsetzung und Wirkungskontrolle steht im Fokus

Die Ergebnisse der Wirksamkeitsprüfung werden durch die Aufsichtsbehörden kontrolliert. Die GBpsych unterschiedet sich damit grundlegend von einer Mitarbeiterbefragung.

Nichtwissen schützt nicht

Obwohl seit Anfang 2015 alle Betriebe verpflichtet sind ist die Marktdurchdringung des Themas noch gering. Nichtwissen schützt allerdings nicht vom mittlerweile regelmäßigen Strafzahlung aufgrund von Gesetzesverstößen.
Auch die Auseinandersetzung mit Renten-, Unfall- und Krankenkassen steht im Raum, wenn bspw. eine Frühverrentung eintritt und der Betrieb Maßnahmen zum Schutz des Arbeitsplatzes nicht nachweisen kann.

Mehrwerte

Richtig umgesetzt beinhaltet die GBpsych betriebswirtschaftlich hochrelevante Effekte wie die:
Reduzierung von Krankheitstagen/Fehlzeiten und der Mitarbeiterfluktuation,
Verringerung von Prozesskosten durch optimale Abläufe und eine effiziente Zusammenarbeit,
Ertragssteigerung durch die Förderung von Potenzialen, Wissen und Können auf allen Ebenen,
Implementierung starker Führungskräfte und Teams,
Steigerung der Motivation, Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter.
Personalern bietet sie die Chance ihre professionelle Arbeit auf eine wissenschaftlich validierte Basis zu stellen und somit ihre zentrale Stellung im Unternehmen nachhaltig zu unterstreichen.
Gegenstand
Die GBpsych blickt auf das gesamte Unternehmen. Sie betrachtet alle Einflüsse, die auf Arbeitsplätze einwirken, sprich die Bereiche

  • Arbeitsaufgabe (z.B. Ausmaß an Verantwortung)
  • Arbeitsorganisation (z.B. Länge/Lage Arbeitszeit, Prozessabläufe, Zielkonflikte)
  • soziales Umfeld (z.B. Wertschätzung durch Vorgesetzte, Kollegen, Kunden) und
  • Arbeitsbedingungen (z.B. Klimabedingungen, ergonomische Gestaltung).

Wichtig: Es geht um den Arbeitsplatz. Es geht ebenso wenig um die Psyche des Einzelnen wie um Belastungen, die aus dem privaten Umfeld entstehen.
Die im Projekt von unserem Partner youCcom eingesetzten Methoden und Modelle blicken wissenschaftlich gesichert zudem gleichermaßen auf Risikofaktoren (was belastet) und Ressourcen (was stark macht), auf die organisationale Resilienz (Widerstandskraft und Gesundheitsgefährdungen), sowie gesunde (Selbst)Führung.