Airbus muss erhaltene Kredite zurückzahlen!

|   Pressemitteilung

Das Desaster um den Airbus A380 ist nicht nur eine Peinlichkeit für das Management des Luftfahrtkonzerns Airbus, es ist auch ein Beleg für das verantwortungslose Handeln der Regierung, so der Präsident des Bundesverbands „Werteorientierter Mittelstand Deutschland e.V. Marco Altinger

Der Wertepräsident Marco Altinger weiter: „Wenn man Millionenschwere Kredite aus Steuerzahlergeld an eine Firma gibt, so muss man diese Kredite als verantwortungsvoller Politiker doch auch mit entsprechenden Sicherheiten hinterlegen lassen. Jeder Häuslebauer und Unternehmer muss dreimal nachweisen, dass die Bank, im Falle der Insolvenz des Kreditnehmers, ihr Geld wiederbekommt. Es ist ja im vorliegenden Fall auch nicht so, dass Airbus in wirtschaftlichen Schwierigkeiten ist. Der Firma geht es ja gut und sie macht Gewinne. Lediglich der Airbus A 380 hat sich als nicht wirtschaftlich erwiesen, die anderen Flugzeuge verkaufen sich gut. Gerade vor diesem Hintergrund ist nicht zu verstehen, warum die europäischen Steuerzahler jetzt dieses Geld abschreiben müssen. Geradezu paradox wird der Sachverhalt, wenn man noch betrachtet, wer eigentlich den A 380 gekauft hat: Das waren in erster Linie arabische Fluglinien wie Emirates oder Qatar Airways, hier haben also die Europäer die arabischen Fluglinien quersubventioniert. Dieses Debakel zeigt erneut, dass es nicht Aufgabe des Staates ist, einzelne Wirtschaftsprojekte, die nicht mal ökologischen oder sozialen Aspekten dienen, zu subventionieren.“

 

Deshalb fordert der Bundesverband die Firma Airbus auf, die erhaltenen Gelder zurückzuzahlen.