Landshuter Unternehmer Marco Altinger in den Verwaltungsrat der Betriebskrankenkassen Bayern gewählt.

|   Pressemitteilung

Gleichbehandlung aller gesetzlicher Krankenkassen.

Am Donnerstag 11.1.2018 wurde der Landshuter Unternehmer und ehrenamtliche Präsident des Unternehmerverbands „Werteorientierter Mittelstand Deutschland e.V. (WEMID), Marco Altinger, der auch Mitglied im Verwaltungsrat der BKK Pro Vita ist, in den Verwaltungsrat aller Betriebskrankenkassen in Bayern gewählt.

Der Verwaltungsrat ist das oberste Beschlussorgan des BKK Landesverbandes Bayern und ist paritätisch mit Vertretern der Arbeitgeber und Versichertenvertretern besetzt. Der Dachverband vertritt die Interessen der Kassen und deren Mitglieder gegenüber Vertragspartnern, Politik und anderen Krankenkassen.

„Ich danke den Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen. Die Krankenkassen stehen vor großen Herausforderungen. Der demographische Wandel und die damit verbundenen höheren Kosten im Gesundheitssystem stellen die Kassen vor große Herausforderungen. Ich werde mich im Verwaltungsrat für eine Beitragsstabilität, sowohl für Arbeitgeber als auch für Versicherte, einsetzen. Auch das System des Risikostrukturausgleichs muss nochmal offen angesprochen werden. Es kann nicht sein, dass die AOKs mit politischer Rückendeckung zu Lasten der anderen Kassen gefördert werden. Eine Gleichbehandlung aller Kassen und damit auch der Beitragszahler ist meines Erachtens notwendig. Darüber hinaus will ich mich dafür einsetzen, dass die moderne Medizin auch ganzheitlich denken kann. Sinnvolle und wissenschaftlich wirksame komplementärmedizinische Ansätze können auch zur Gesundung und zum Wohl der Menschen beitragen,“ so der Betreiber von über 40 Kinderkarateschulen in Bayern, Marco Altinger, wörtlich.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Referent für Politik und Öffentlichkeitsarbeit Herr Dr. Georg Fichtner unter 0871/43074753 oder 0174/9742038 gerne zur Verfügung.